News
 26.04.2018
Mobilitätskongress Nürnberg 2018 am 26. April

 

Mobilitätswandel: Metropolregion Nürnberg setzt mit Mobilitätskongress auf Vernetzung und
Wissenstransfer Kommunen und Unternehmen diskutieren gemeinsam Ansätze der „Mobilität von
morgen“ / Beispielhafte zukunftsweisende Projekte vorgestellt

Mobilität wird sich in den kommenden Jahren massiv wandeln. Um diesen Wandel aktiv mitzugestalten, sind am Donnerstag, 26. April 2018, Vertreter aus Politik, Unternehmen und Wissenschaft zu einem Mobilitätskongress in der IHK Mittelfranken zusammengekommen. „Der Mobili-tätskongress soll für Aufbruchsstimmung in der Region sorgen“, sagte der Ratsvorsitzende der Metropolregion und Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, Andreas Starke, bei der Begrüßung der Teilnehmer. „In den Bereichen Intelligente Mobilität und Nachhaltige Energiesysteme sind wir in der Metropolregion bereits gut aufgestellt. Die Herausforderung bleibt jedoch, die Innovationen metropolregionsweit auf die Straßen und Schienen zu bringen. Gemeinsam können wir die Metropolregion zum Experimentierraum für Mobilität entwickeln.“

Rund 250 Teilnehmer aus Kommunen und Unternehmen sind zusammengekommen, um Potentiale und Chancen des Mobilitätswandels zu diskutieren und sich auszutauschen. Denn im Alleingang können weder Unternehmen noch Kommunen den Wandel gestalten. Gemeinsam jedoch ergeben die technischen Möglichkeiten und das Wissen der Unternehmen mit den infrastrukturellen und gesetzlichen Rahmenbedingungen der 11 Städte und 23 Landkreise der Metropolregion Nürnberg gute Grundvoraussetzungen.

Hier haben Sie die Möglichkeit, einzelne freigegebene Vorträge der Referenten downzuloaden.


Impressionen zur Veranstaltung (Bildquelle Fuchs Foto / CNA e.V.)

1. Vernetzung von Unternehmen und Kommunen beim Mobilitätskongress (v.l.n.r.): Dr.-Ing. Werner Enser, Geschäftsführer des CNA e.V., Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg und Geschäftsführer Forum Wirtschaft und Infrastruktur, Tim Dahlmann-Resing, Vorstand Technik und Marketing VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg (hinten), Dr. Christa Standecker, Geschäftsführerin Metropolregion Nürnberg, Markus Lötzsch, Hauptgeschäftsführer IHK Nürnberg für Mittelfranken und fachl. Sprecher des Forum Wirtschaft und Infrastruktur, Prof. Dr.-Ing. Harald Kipke, Technische Hochschule Nürnberg, Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, Andreas Starke, Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg und Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, Josef Hasler, Vorsitzender des Vorstandes der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft und der N-ERGIE Aktiengesellschaft, Dr. Michael Hupe, Geschäftsführer Flughafen Nürnberg GmbH und fachl. Sprecher des Forum für Verkehr und Planung, Dr. Peter Pluschke, Umweltreferent Stadt Nürnberg und Geschäftsführer Forum Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung, Günter Finzel, Stadt Bayreuth und Geschäftsführer Forum für Verkehr und Planung


2. Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutierten in der Podiumsdiskussion zum Thema „Wie können wir den Mobilitätswandel in der Metropolregion Nürnberg gemeinsam gestalten?“ (v.l.n.r.): Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, Dr.-Ing. Klaus Bonhoff, Geschäftsführer NOW GmbH, Dr. Daniel Hobohm, Head of Digital and Customer Services, ITS, Siemens AG, Moderatorin Anja-Maria Meister, Journalistin, Tim Dahlmann-Resing, Vorstand Technik und Marketing, VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg, Landrat Dr. Oliver Bär, Landkreis Hof, Prof. Dr.-Ing. Martin März, stellv. Leiter des Fraunhofer IISB/Erlangen und Inhaber des Lehrstuhls für Elektrische Energietechnik an der FAU, Alfred Peter, Stadtplaner und Landschaftsarchitekt, Straßburg

 08.07.2017
Innovationsprojekte LEV@KEP und Value@Service starten

Im Rahmen seines Grußwortes am Logistik Forum Nürnberg übergab Hans-Peter Böhner, Ministerialdirigent im bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, die Förderzusage für zwei Innovationsprojekte, die intelligente Lösungen für die Letzte Meile der Paketzustellung erarbeiten werden. Zum Beispiel sollen hier ein innovatives Fahrzeug für eine nachhaltige Stadtlogistik und logistische Mehrwertdienste durch kooperative Ressourcennutzung entwickelt werden. Die Projekte bauen auf dem sehr erfolgreichen Mikro-Depot-Konzept mit dem Einsatz von Lastenfahrrädern in Nürnberg auf und sollen die Innenstadtlogistik noch ökologischer und ökonomischer machen. Die Projektleitung hat Prof. Ralf Bogdanski von der Technischen Hochschule Nürnberg übernommen. Die Projektpartner sind: Technische Hochschule Nürnberg, ZEG Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft, T-Systems International, DPD Deutschland GmbH, Tiramizoo GmbH, Sanacorp Pharmahandel GmbH, IHK Nürnberg für Mittelfranken, der CNA e.V. sowie die Logistik Initiative Bayern.

 


Übergabe der Förderbescheide  LEV@KEP & Value@Service durch
Hans-Peter Böhner,
Ministerialdirigent im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bereits drei Mal haben Prof. Huth von der Hochschule Heilbronn sowie Prof. Lohre von der Hochschule Heilbronn empirische Studien zu Stand und Reifegrad des Risikomanagements in der Logistikbranche durchgeführt. Bisher war die Untersuchung jeweils nur auf wenige Bundesländer bezogen. Dieses Jahr wird die 4. Erhebung deutschlandweit durchgeführt!

Seien auch Sie dabei! Tragen Sie als Logistikdienstleister mit Ihren Antworten zu einem deutschlandweiten Bild zum Risikomanagement in der Logistikbranche bei. Sie brauchen nicht länger als 15 Minuten, um die Fragen zu beantworten. Sie finden den Fragebogen hier: www.risikomanagement-in-der-logistik.de. Schon jetzt danken die Professoren Ihnen dafür, dass Sie sie mit Ihren Antworten unterstützen!

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

 


ARCHIV 
Vergangene Einträge finden:   2016   2017   2018